Bericht Granfondo

Leider war am gleichen Weekend der Davoser Swiss alpine. Aus diesem Grund war Sonja aus dem Tri Uri die einzige Teilnehmerin am diesjährigen 3 Pässerennen.

Starten durfte sie zusammen mit Patrick Tresch, der auf dem Gotthardpass zuerst ein paar Minuten ausruhen durfte, bis dann Sonja nach wenigen Minuten im Anschluss kam. Die Stimmung war wie jedes Jahr friedlich.

Die Organisation wird von Jahr zu Jahr besser und die italienischen Verpflegungsposten mit Schoggi und Crossaint gehören einfach zu diesem Anlass.

Mal was anderes als Sponser und Isostar.

Der Aufenthalt auf dem Gotthardpass machten wir kurz. Denn es war kalt, einfach nur kalt…Unsere Ausrüstung an Kleidern bestand deren der Anderen…ein kleines, feines RegenwindjäggliJ

Wärme gaben diese keine und als es in Realp sogar noch begann leicht zu regnen, mussten wir uns ganz ehrlich überlegen, in welche Richtung es sinnvoller war zu fahren. Doch wir entschieden uns für die Richtige; hoch hinauf zum Furka. Dort war es einige Grad wärmer. Auch die Abfahrt nach Goms wurde sonniger. So stellten wir uns auf den letzten, steilsten Pass ein.

Glücklich schätzen wir uns, das Ziel erreicht zu haben und noch von einem Tri Uri Kollegen (Pädu) auf dem Nufenenpass angefeiert zu werden. Alle Kälte und Muskelschmerz war vor Zielfreude wieder vergessen;)