EIGER ULTRA TRAIL  101KM/7000HM

Am 19./20. Juli fand zum 2.x der Eiger Ultra Trail statt. 101Km und knapp 7000Hm galt es in 28 Std von Grindelwald über grosse Scheidegg, First, Faulhorn, Schynige Platte, kleine Scheidegg,  Eigergletscher, Pfingstegg und zurück nach Grindelwald zu überwinden. Über 600 Teilnehmer nahmen diese Herausforderung an. Es war ausgebucht!

Punkt halb 5 stand ich, mit Rucksack, Stirnlampe und Stöcke ausgerüstet, mit weiteren 600 Athleten/innen in Grindelwald am Start. Es herrschten bereits angenehme Temperaturen und es sollte noch sehr heiss werden…..  Genau meine Temperaturen. Aber mindestens über 18 Std. Nonstop laufen, schaffe ich das überhaupt? Es wird mindestens 11 Uhr in der Nacht und jetzt ist es morgen früh!! Nicht daran denken, sondern einfach laufen und geniessen.

Natürlich waren auch meine Betreuer, Tony und Uli, (Li konnte nicht) dabei, wie immer. Laut meiner Marschtabelle wollten sie mich auf der First, Oberläger Bussalp, Schynige Platte, Männlichen, kl. Scheidegg anfeuern.  Ich lief meinen Rhythmus und viele Stirnlampen schlängelten vor und hinter mir den Berg hoch über die gr. Scheidegg, First und freute mich da, auf meine 2 Betreuer. Nur diese waren nicht hier…… ich war zu schnell!! Weiter gings bei Sonnenaufgang über Bort, nochmals First, zum Faulhorn der höchste Punkt 2700m. 33km in rund 5,5Std. waren geschafft. Es lief mir wunderprächtig, auch das Runter ging ganz flott, weiter zur Schynige Platte. Die Aussichten waren einfach der Oberhammer. Schade hatte ich nicht mehr Zeit dies zu geniessen……   Burglauenen 13:00 Uhr, die Hälfte ist geschafft. Ich gönne mir per Express ne kl. Portion Spaghetti. Es war inzwischen sehr heiss. Viele Athleten litten, ausser ICH und weiter gings nach Wengen. Meine 2 Betreuer, die ich auf der Bussalp dann zum 1.x traf, waren sehr erfreut ob meiner Leistung. Ich lag an 6. Stelle, wusste selber aber noch nix davon. Nun gings den Männlichen hoch, 7 km und 1000Hm. Sehr steil. Mein Terrain! Oben angekommen waren meine 2 Lieben aber nicht mehr so sehr erfreut. Es dauerte zu lange. Was war los? Ich hatte mich in Wengen verlaufen, war wieder mal typisch und verlor rund eine halbe Stunde….. Selber schuld, also weiter…… Nächste Station kl. Scheidegg, konnte ich wieder einige Ränge gut machen und meine 2 Männer wieder zufrieden. Der 2. letzte hohe Gipfel der Eigergletscher versuchten wir, seit geraumer Zeit hatte ich eine Begleiterin, so schnell als möglich den Berg hoch zu laufen. Es nahte ein Gewitter. Bloss jetzt kein Regen bitte, denn es geht über 1300Hm runter. Glück gehabt, das Gewitter verzog sich wieder und wir kamen ziemlich zerschlagen unten an.  90km waren geschafft die Beine schmerzten und von den Gelenken keine Rede mehr, aber wir sind noch nicht im Ziel! Es gibt nochmals 500Hm, hinauf zur Pfingstegg. Es war 21:15 Uhr. Jetzt schnell wieder runter bevor es dunkel wird. Geschafft, wir sind unten, noch 3km mit Stirnlampe bis nach Grindelwald. Punkt 22:00Uhr erreichten ich und Jeanette, Hand in Hand das lang ersehnte Ziel. 17 Std. 30 Min war unser Trip. Über 1 Std. schneller als ich gerechnet habe. Mega happy diesen Ultralauf ohne Komplikationen geschafft zu haben, ist einfach nur fantastisch, wunderbar und genial.

Ein herzliches Dankeschön meinen 2 Lieben Tony und Uli, dem ganzen OK des Eiger-Trails, und all den Helfern, die den ganzen langen Tag ausharrten.

Es war einfach wunderschön und würde es sofort wieder machen…….

Das verrückte Huhn  Trix